Weitere Bachgedenkstätten

Wechmar
Der Stammort der Musikerfamilie Bach. Im Backhaus, dem heutigen Bach-Museum, und in der romantischen Obermühle begründeten Veit Bach (1545-1619) und sein Sohn Hans die Musiktradition der Bachfamilie.
Die Obermühle wurde in den letzten Jahren rekonstruiert und kann heute wieder besucht werden.

Erfurt
Im historischen Musikerviertel der Dom-Stadt lebten viele Stadtmusikanten und Organisten namens Bach. In der Kaufmannskirche wurden Johann Sebastian Bachs Eltern getraut, deren Portraits im Angermuseum Erfurt zu besichtigen sind.

Eisenach
Hier wurde Johann Sebastian Bach am 21. März 1685 geboren und zwei Tage später in der Georgenkirche getauft. Seine Lateinschule (das heutige Luthergymnasium), die Georgenkirche, der Alte Friedhof und das Bachhaus am Frauenplan sind immer einen Besuch wert.

Ohrdruf
Nach dem Tod seiner Eltern kam der 9-jährige Bach nach Ohrdruf. Erlebte bei seinem ältesten Bruder Johann Christoph Bach, der Organist an der Michaeliskirche war. Von ihm erlernte Bach das Orgelspiel. Im Schloss sang er im Kurrendechor.

Arnstadt
In der Neuen Kirche nahm Johann Sebastian Bach seine erste Organistenstelle an. Viele musikalische Bache lebten damals in den historischen Gassen der Innenstadt. Den jungen Bach zeigt ein Denkmal auf dem Markt.
Im Schloßmuseum ist eine informative Austellung über das wirken von Bach in Arnstadt zu besichtigen. Dort befindet sich auch der Originalspieltisch der Wender-Orgel von 1704.
Mühlhausen
1707 kam Bach in die »Stadt der vielen Türme« und wurde Organist an der Kirche Divi Blasii. Die Kirche und das mittelalterliche Rathaus vermitteln auch heute noch die Atmosphäre, wie Bach sie empfunden haben muss.

Weimar
Die Jahre in Weimar gelten als Bachs erste Meisterzeit.    Es entstanden große Orgelwerke und das berühmte Orgelbüchlein. Vier seiner Kinder wurden in der Herderkirche getauft.

Köthen
Am Hof Fürst Leopolds von Anhalt-Köthen wirkte Bach als Hofkapellmeister. Hier starb überraschend seine geliebte Ehefrau Maria Barbara. Nach Ablauf der Trauerzeit heiratete er in Köthen Anna Magdalena.

Leipzig
Als Kantor arbeitete Bach an der Thomaskirche bis zu seinem Tod 1750.
Bach-Archiv Leipzig

Veranstaltungen